Trauerredner Manfred Simon Komplizierte Trauer

Komplizierte Trauer

Die Trauer um einen geliebten Menschen verläuft bei jedem anders. Zwar gibt es bestimmte Phasen der Trauer die jeder Trauernde im Prozess mehr oder weniger durchläuft, doch der Trauerverlauf ist immer auch abhängig von der jeweiligen Situation und der Persönlichkeit des Trauernden. Manche Menschen schaffen es schneller wieder auf die Beine zu kommen, anderen fällt es schwer nach dem Tod eines geliebten Menschen wieder in den Alltag zurück zu finden.

Resilienz – die seelische Widerstandskraft

Der Tod von Freunden oder Angehörigen stellt uns vor eine unglaublich schwierige Aufgabe. Wir müssen Abschiednehmen und akzeptieren, dass wir nichts mehr tun können. Die Endgültigkeit dieser Situation ist nur schwer zu ertragen. Es braucht daher viel seelische Stärke um mit dem Tod und der damit verbundenen Trauer umgehen zu können. Besonders gut gelingt dies Menschen mit einem hohen Maß an Resilienz. Als Resilienz bezeichnet man die seelische Widerstandskraft. Wer über sie verfügt kann sich selbst an schwierige Ausnahmesituationen anpassen und findet nach dem Verlust eines geliebten Menschen schneller wieder seine emotionale Balance. Resiliente Menschen weisen eine gewisse Persönlichkeitsstruktur auf und haben Vertrauen in ihre eigenen Fähigkeiten. Sie fühlen sich nicht als „Opfer des Schicksals“, sondern unternehmen gezielt Dinge, die ihnen gut tun. So schaffen sie es nach und nach wieder Freude zu empfinden.

Komplizierte Trauer

Doch das gelingt leider nicht jedem. Es ist ganz normal, dass es seine Zeit braucht, bis man wieder ins Leben zurück findet. Doch wenn es einem dauerhaft schwer fällt, den Verlust der geliebten Person anzunehmen und die Trauer den Alltag langanhaltend einschränkt, dann kann es sein, dass man unter der sogenannten komplizierten Trauer leidet. Bei dieser Form der Trauer handelt es sich um eine anhaltende Trauerstörung. Betroffene versinken in ihrem Leid, ziehen sich auch Monate und Jahre nach dem Tod in sich zurück und erkennen keinen Sinn mehr im eigenen Leben. Oft durchdenken sie die Todesumstände wieder und wieder und sind von Schuldgefühlen oder Wut geplagt. Neben den extremen psychischen Belastungen leiden Betroffene bei komplizierter Trauer oft auch unter verschiedenen körperlichen Symptomen wie Erschöpfung, Müdigkeit, Schlafstörungen, Kopfschmerzen oder Herz-Kreislauf-Beschwerden.

Die komplizierte Trauer kann viele verschiedene Ursachen haben. Neben der Persönlichkeitsstruktur der Trauernden spielt auch der Umstand des Todes eine Rolle. Angehörige, die durch einen plötzlichen Tod keine Zeit zum Abschiednehmen hatten, sind beispielsweise anfälliger für eine anhaltende Trauerstörung. Auch das soziale Netz der Betroffenen ist von Bedeutung.

Komplizierte Trauer kann überwunden werden

Der Umgang mit Trauer ist schwer und wer die Situation nicht alleine bewältigen kann, sollte sich dessen nicht schämen. Egal, ob Sie das Gefühl haben unter komplizierter Trauer zu leiden, oder einfach Unterstützung beim Trauerprozess benötigen – scheuen Sie sich nicht Hilfe in Anspruch zu nehmen. Trauerseminare, Therapeuten und Trauerbegleiter können eine starke Stütze in der schweren Zeit sein.

Auch gegen komplizierte Trauer kann man gezielt vorgehen. Psychologen haben verschiedene Therapieformen entwickelt mit denen man die seelische Widerstandskraft auch im Erwachsenenalter fördern und aufbauen kann. Sie lernen dabei in sich hineinzuhorchen und sich mit Aufgaben und Menschen zu umgeben, die Ihnen gut tun und helfen die Krise zu bewältigen.

Falls Sie selbst gerade um einen geliebten Menschen trauern und Unterstützung oder Beratung benötigen, dann melden Sie sich gerne bei mir zu einem unverbindlichen persönlichen Gespräch.